Gottfried Wilhelm Leibniz’ Nachlass ist einer der größten und wertvollsten Gelehrtennachlässe. Diesen Nachlass durch historisch-kritische Editionsarbeit gänzlich zu erschließen ist das Ziel der Edition Gottfried Wilhelm Leibniz, Sämtliche Schriften und Briefe.

Dieses auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgehende und nach wechselvoller Geschichte seit der deutschen Wiedervereinigung von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen mit Arbeitsstellen in Berlin, Hannover, Münster und Potsdam gemeinsam getragene Projekt zählt zu den traditionsreichsten und wissenschaftlich bedeutendsten Editionsvorhaben.

Die Förderung der Leibniz-Edition ist eine Zentralaufgabe der im Jahr 1966 in Hannover gegründeten Internationalen Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft.